Volker Plötner - Lehrer / Direktor / Richtmeister

*  25.02.1945 Weißenborn
† 19.09.2006 Weißenborn
 

1985

Kollegium 1988

Klasse 1982

2005

Volker Plötner
1987

1984

1983



 
Eltern Fritz und Käthe Plötner
Volker Plötner war ein Ur-Holzlaender. Er wurde in Weißenborn, als Sohn von Holger Fritz Helmut Plötner und Käthe Plötner (Bild oben) geboren. Vater Fritz war in Weißenborn Leitermacher, gab das Gewerbe aber auf und arbeitete in Hermsdorf, beim Glaser Wetzel. Fitz Plötner war ein Maibaumbursche in Weißenborn und legte diesen Brauch in die Wiege seines Sohnes Volker, der schon in frühester Jugend zu den Burschen in Weißenborn zählte.
Käthe und Fritz Pötner waren mit Milo Barus (Egon Bahr) befreundet und halfen bei Festen und Veranstaltungen beim Ausschank mit. Das Foto unten entstand bei einer Faschingsveranstaltung bei Familie Tümmler in Weißenborn.

Faschingsfeier bei Familie Tümmler
Faschingsfeier bei Familie Tümmler
01 = Käthe Rothe
02 = Fritz Plötner Vater von Volker
03 = Helmut Plötner
04 = Anneliese Weber
05 = Käthe Plötner Mutter von Volker
06 = Roland Tümmler
07 = Fred Schmidt
08 = Erna Schmidt
09 = Milo Barus (Egon Bahr) stärkster Mann der Welt
10 = Lotte Tümmler
11 = Walter Tümmler
 

Volker besuchte nach der Grundschule die EOS (heute Gymnasium) in Eisenberg, nach erfolgreichem Abschluss studierte er von 1963 bis 1967 an der Uni in Jena Slawistik. Von 1967 bis 1968 leistete er seinen Wehrdienst bei der NVA. Von 1968 bis 1972 lehrte er an der Schule in St Gangloff. Von 1972 bis 1974 war er zwei Jahre an der EOS Hermsdorf als Lehrer. Dann erfolgte der Wechsel an die Friedensschule Hermsdorf, wo er von 1974 bis 1989 Direktor, dann bis 1992 stellver. Direktor war.

Oberseibertenrod
Aufnahme aus dem Jahr 1989 - von links:
Herr Frank (Ortsvorsteher Oberseiberrode)
Herr Rühl (Vorsitzender Kultur- und Sportverein Oberseiberrode)
Volker Plötner (Direktor der Friedensschule)
Friedhold Wöckel (Lehrer Friedensschule)
Christine Lehmann (Vorsitzende der Schulgewerkschaftsleitung)
Frau Sylvia Günther (stellv. Direktorin)
Frau Silvia Moldenhauer (stellv. Direktorin für außerschulische  Arbeit).

Zwischen der Friedensschule Hermsdorf und dem Kultur- und Sportverein Oberseiberrode (heute Ullrichstein) kam es nach der Wende zu Kontakten. Angedacht waren partnerschaftliche Beziehungen zwischen beiden Orten. So gab es zum Beispiel am 01.07.1990 (am Tag der Währungsunion) ein Treffen. Außerdem gemeinsame Auftritte der Kinder- und Jugendensemble von Oberseiberrode und Hermsdorf in beiden Orten.
Die Aufnahme oben entstand bei einem Besuch in der Friedensschule Hermsdorf. Da sich die Stadtverwaltung von Hermsdorf dann für andere Partnerstädte entschied und die damalige Schulleitung abgelöst wurde, blieb alles auf der Strecke.
Heute bestehen nur noch private Kontakte.

1992 aus dem Schuldienst ausgeschieden machte er sich als Vermögensberater selbstständig.

 
Von Jugend an ein Maibaumbursche der Weißenborner Maibaumsetzer wurde er 1975 dessen Richtmeister. Dieses Amt begleitete er 30 Jahre und gab den "Stab" 2005 weiter. Ein Jahr später verstarb Volker Plötner.
Maibaumsetzen in Weißenborn 1974
Maibaumsetzen in Weißenborn 1974
Maibaumsetzen in Weißenborn 1977
Maibaumsetzen in Weißenborn 1977
Maibaumsetzen in Weißenborn 2004
Maibaumsetzen in Weißenborn 2004
Abschiedsbild der Burschen an Volker Plötner
Abschiedsbild der Burschen an Volker Plötner