Walter Köbe

 
 
Walter Köbe        Walter Köbe
 
  • Walter Köbe wurde am 30.11.1913 in Gera-Milbitz geboren, dort besuchte 8 Jahre die die Schule und erlernte danach den Beruf des Webers.
  • Schon als Schuljunge hatte er große sportliche Erfolge und gehörte dem Arbeiter-Sportverein Gera-Rubitz an, dort wurde hauptsächliche Geräteturnen, Freiübungen und Leichtathletik betrieben. Nach der Schule trieb er Leichtathletik, spielte Fußball, später Handball.
  • Bei einem Arbeitersportfest wurde er Jugendmeister über 1000 m.
  • Sein größtes Interesse galt jedoch immer dem Fußball, stand aber zunächst als 17jähriger  im Handballtor und zeigte dort gute Leistungen.
  • 1929 - Beitritt in den kommunistischen Jugendverband.
  • Da die Fußballmannschaft seines Vereines vor den Aufstiegsspielen stand, aber keinen geeigneten Torwart hatte, wurde Walter Köbe überredet vom Handball zum Fußball zu wechseln. Er war ein sehr guter Torwart und verhalf der Mannschaft somit mit zum Aufstieg. Mit Beginn der Punktspiele stellte sich heraus, das er zu den besten Torleuten in Gera gehörte.
  • 1933 wurde die Fußballlaufbahn durch das Verbot der Arbeiter-Sportvereine unterbrochen, da sein Herz aber dem Fußball gehörte, trat er dem bürgerlichen Sportverein Rubitz bei.
  • In Rubitz konnte er keine Arbeit finden, in dieser Zeit wurde er von verschiedenen Vereinen angesprochen zu wechseln.
  • 03.05.1935 zog er nach Hermsdorf (Uhland Straße 1), arbeitete als Maschinenarbeiter (Schleifer) und trat der Fußballmannschaft Hermsdorf bei.
  • 1936 heiratete Walter Köbe
  • Nach 1945 trat er der KPD bei, später der SED. Er war 5 Jahre im Gemeinderat der Stadt Hermsdorf tätig und von 1945 bis 1950 im Betriebsrat der Hescho / KWH.
  • Trotzdem er das Alter erreicht hatte, wo die meisten Spieler die Fußballschuhe an den Nagel hängen, half er bei Aufbau der neuen Sportgemeinschaft und stellte sich bis zum 02.12.1949 in das Fußballtor. In Jena bestritt er dann sein letztes Spiel als Torwart.
  • Dem Sport blieb er aber weiter treu, half mit beim Aufbau der Sportstätte Hermsdorf, arbeitete weiter im Verein mit. Er trieb selbst noch im fortgeschrittenen Alter etwas Leichtathletik und nach an Betriebssportfesten teil.
  • Er verstarb am 01.11.1989 in Hermsdorf.
Weeitere Infos mit Walter Köbe siehe: 
  (siehe 1934 / 35) und
  Turnerriege
Walter Köbe
Walter Köbe in Aktion - oben als Kampfrichter unten beim Kugelstoßen
Walter Köbe