Hermann Fabian - Baumeister & Ortsbrandmeister und Familie
* 29.06.1890 Hermsdorf
† 29.01.1969 Hermsdorf
  • Hermann Fabian wurde in Hermsdorf geboren.
  • Nach Besuch der Schule absolvierte er in Stadtroda die Bauschule.
  • Im Jahr 1920 heiratet er Hermann Fabian die aus Eisenberg stammende Martha Baum, aus der Ehe ging 1924 Tochter Irene und 1928 Sohn Harald hervor.
  • In Hermsdorf gab es den Baugewerksmeister Louis Moritz, dieser führte sein Geschäft in der Eisenberger Straße 7. Wann Louis Moritz sein Geschäft geschlossen hatte ist nicht bekannt. Im November 1923 erfolgte laut Amtsgericht Roda die Auflassung für das Baugeschäft von Hermann Fabian, der dieses von Louis Moritz übernahm. In den Zeiten der Inflation ein gewagtes Unternehmen.
  • Die Kosten der behördlichen Auflassung betrugen (siehe Bild unten)
    Gebühren ................................46000000000,- MR
    Porto ..........................................308000000,- MR
    Steuern (Amtsschulzen)................. 80000000,- MR
    Der Objektwert betrug ..............375250000000,- MR
  • Hermann Fabian war ein erfolgreicher Bauunternehmer, viele seiner Bauwerke stehen noch heute in Hermsdorf.
  • Gesellschaftlich organisiert war Hermann Fabian in der Freiwilligen Feuerwehr Hermsdorf und der Schützengesellschaft.
  • Fabian war stellvertretender Hauptmann / Ortsbrandmeister vom 25.02.1925 bis zum 11.04.1929 und vom 05.09.1936 bis 1937, sowie Ortsbrandmeister von 30.01.1934 bis 05.09.1936
  • Er war Lehrgangsteilnehmer vom 29.08.1937 - 04.09.1937 an der Thüringer Feuerwehrfachschule Zschachenmühle für Ortsbrandmeister.
  • Tochter Irene (siehe Erlebnisbericht) heiratete den Herbert Schmidt aus Hermsdorf , beide leben heute in Hagen / Westphalen.
  • Die Zwillingsschwester des Ehemannes und Schwägerin von Irene Schmidt, Käthe Schmidt, verheiratete Stürtze, war Sekretärin beim Bürgermeister (04.10.1952 bis 19.05.1960) Fritz Unrath. Da ihr Zwillingsbruder damals dann schon in der Bundesrepublik lebte sollte sie den Kontakt zu ihm abbrechen, was sie nicht tat. Daraufhin wurde sie im September 1970 als Standesbeamtin eingesetzt. Im Januar 1977 wurde sie erneut vor die Alternative gestellt die Kontakte abzubrechen oder aus dem Staatsdienst auszuscheiden und im KWH in 3-Schicht-System zu arbeiten. Sie lehnte den Abbruch der Kontakte ab und ging in den Betrieb. Im Jahr 1981 verstarb sie 58 jährig.
  • Karl Schmidt * 20.06.1892 - Schwiegervater von Irene Fabian verh. Schmidt war ab 1934 als Gendarmeriebeamter in Hermsdorf tätig. Im November 1945 - später als alle anderen verhafteten Personen, wurde er von den Russen verhaftet. Seither hat die Familie nie wieder etwas von ihm gehört.In der Opferkartei von Buchenwald, wohin er verbracht wurde, ist sein Name nicht verzeichnet.
Rechnung
Rechnung
 
Aufnahme der Eisenberger Straße um 1912
Aufnahme der Eisenberger Straße um 1912
Links das Geschäft Hermann Schlegel, rechts Max Kramer Buchhandlung/Druckerei
das zweite Haus von rechts Wohn- und Geschäftshaus von Hermann Fabian an der Ecke Neue Strasse,
danach das Kaffee Rühling.
Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus von Hermann Fabian heute.
Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus von Hermann Fabian heute.
Firmensitz Freund & Partner GmbH, Eisenberger Str. 7, 07629 Hermsdorf, Telefon 03 66 01 - 8 64 - 0
29.08.1937 bis 04.09.1937 - Kurt Krautwurm und Hermann Fabian auf dem 44. Ortsbrandmeister-Lehrgang
29.08.1937 bis 04.09.1937 - Kurt Krautwurm und Hermann Fabian auf dem 44. Ortsbrandmeister-Lehrgang
der Thüringer Feuerwehrschule Zschachenmühle