Eisenberger Str. 54

Die Eisenberger Str. 54
Aufnahme von 1984
Neben der "Villa Koch", dem späteren "Kulturhaus Völkerrfreundschaft" und heutigem Wohn- und Geschäftshaus, dürfte das Haus Eisenberger Straße 54 zu den Hermsdorfer Häusern zählen, die eine der häufigsten Veränderungen erlebt haben.
  • 1859 (laut Türstein) erbaut, ging es vom Eigentümer Friedrich Sachse, recht früh in den Besitz der Gemeinde über.
  • Vermutlich gehörte es kurzzeitig der KONSUM-Genossenschaft Hermsdorf.
  • Ab 1929 wurde das Haus von den Falken genutzt.
  • Im Jahr 1932 wurde in Hermsdorf ein Bezirkslehrgang der Schwimmer durchgeführt. In diesem Jahr befand sich im Hauses ein "Ferienheim des Schwimmvereines Gera e.V. - Mitglied im Deutschen Arbeiter Turn- und Sportverein".
Kindergärten in Hermsdorf und der Eisenberger Straße 54
  • Um 1930 hatte Hermsdorf einen Kindergarten in einer Baracke, der Firma Geißler, später Holzbauwerke.
  • Da der Weg zum Kindergarten zu weit war, wurde 1936 der Kindergarten in der Eisenberger Straße 54 eröffnet.
  • Während der Zeit des 2.Weltkrieges befand sich noch ein Hort im Haus.
  • Nach dem 2. Weltkrieg wurde es wieder nur Kindergarten und erhielt (nach Februar 1957) den Namen "Bumi-Kindergarten". Die erste Nachkriegs-Leiterin war Leni Zschätzsch - die Tochter des ehemaligen Bürgermeisters (1924-1929), außerdem waren dort die Herta Beyer. Später wurde Ilse Zidella Leiterin.
  • 1956 - zur 700-Jahr-Feier von Hermsdorf - wurde im Kindergarten die Gaststätte "Kukuksdiele" eingerichtet, diese fand regen Zuspruch, besonders auch wegen des sehr guten Rumkaffee, den Herta Beyer braute.
  • Außerdem im Haus untergebracht waren Teile des Archives der Stadt Hermsdorf.
  • 1994 wurde der Kindergarten für immer geschlossen. Das Haus stand dann länger leer und beherbergt heute ein Modegeschäft.
Die Eisenberger Str. 54
Aufnahme von 2007

Die Bildergalerie enthält Fotos und Dukumente zur Geschichte des Hauses:

  • Nutzung durch die Falken
  • Nutzung durch den Schwimmverein Gera e.V.
  • Nutzung als Kindergarten vor dem 2. Weltkrieg
  • Nutzung als Kindergarten nach dem Weltkrieg - mit bekannten Datum, einige konnten zeitmäßig noch nicht zugeordnet werden.
 
Nach Eigentümerwechsel und Grundsanierung befindet sich seit dem 07.01.2013 dort ein Modewarengeschäft.